Tagung (Hybrid)

Öffentliche Jahreshauptversammlung der Südosteuropa-Gesellschaft

10:00 – 13:00 Uhr (Begrüßungskaffee ab 09:30 Uhr und anschließender Empfang bis 14:30 Uhr)

    09:30   
    BEGRÜSSUNGSKAFFEE IM FOYER

    10:00   
    ERÖFFNUNG UND GRUSSWORTE 

    Manuel Sarrazin, Präsident der Südosteuropa-Gesellschaft

    Botschafter Michael Reiffenstuel, Beauftragter für Südosteuropa, die Türkei, OSZE und Europarat, Auswärtiges Amt

    VERLEIHUNG DER DISSERTATIONSPREISE DER FRITZ UND HELGA EXNER-STIFTUNG

    DIE PREISTRÄGER*INNEN
    Dr. Johanna Chovanec, Universität Wien
    Laudatio: Apl. Prof. Dr. Béatrice Hendrich, Institut für Sprachen und Kulturen der islamisch geprägten Welt, Universität zu Köln

    Dr. Charalampos (Babis) Karpouchtsis, Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Laudatio: Dr. Jens Bastian, Zentrum für angewandte Türkeistudien (CATS) der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

    VERLEIHUNG DES JOURNALISTENPREISES 

    DER PREISTRÄGER
    Dr. Dirk Auer, Freier Journalist und Autor, Berlin
    im Gespräch mit Adelheid Feilcke, Deutsche Welle, Bonn

    11:15   
    KAFFEEPAUSE IM FOYER

    11:45   
    PODIUMSDISKUSSION 
    Die Türkei nach dem hundertjährigen Jubiläum der Republik: Standortbestimmung und Blick in die Zukunft

    Die Türkei unter Präsident Erdogan hat nach den Wahlen vom Mai 2023 und der Konsolidierung der präsidialen Macht weiter an Bedeutung in ihrem geopolitischen Umfeld gewonnen. Präsident Erdogan bietet sich als Mittler in allen aktuellen Groß-Konflikten an, zugleich ist die Türkei militärischer Akteur, Waffenlieferant und wichtiger Handelspartner bzw. Durchgangsland für Lieferungen von Handelsgütern auch in Krisenregionen. Als Aufnahmeland von Millionen von Geflüchteten und Transitland aktueller Fluchtbewegungen ist Ankara Schlüsselpartner für die Migrationspolitik der EU. Dabei schreitet der autokratische Umbau des Staates voran. Dennoch bleibt im Inneren eine gewisse „demokratische Resilienz“). Es gilt zu fragen: Wohin steuert die Türkei hundert Jahre nach der Atatürkschen Staatsgründung? Welche Rolle kann ihr als Akteur in den gegenwärtigen geopolitischen Großkrisen, als Partner von EU, NATO u.a. zukommen?

    Es diskutieren:

    • Botschafter Michael Reiffenstuel, Beauftragter für Südosteuropa, die Türkei, OSZE und Europarat, Auswärtiges Amt
    • Dr. Hürcan Aslı Aksoy, Leiterin des Zentrums für angewandte Türkeistudien (CATS), Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin
    • Prof. Dr. Kerem Öktem, Professor für Internationale Beziehungen, Università Ca' Foscari, Venedig

    Moderation: 
    Christiane Schlötzer, langjährige Türkei-Korrespondentin für die Süddeutsche Zeitung und den Tagesanzeiger Zürich, München

    13:00   
    SCHLUSSWORT DES PRÄSIDENTEN

    EMPFANG

    bis ca. 14:30 Uhr

     

    Weitere Informationen zu den PreisträgerInnen finden Sie im Programm (siehe rechte Spalte).

    Am 17.02.2024, 10:00 h

    Place Sudetendeutsches Haus, Hochstraße 8, 81669 München / Online via Zoom

    Turkey